Die Auferstehung des Ikarus

PROLOG

Die Zeit der Briefe ist vorbei. Nunmehr befindet sich die pseudoliterarische Heldin in der Epoche des Lichts, das ohne die Finsternis nicht existieren kann. Ikara kennt beide Seiten der Medaille, die verhängnisvoll gleißende des Aufstieges und die bitter-süß entlarvende beim Fall in die Tiefen des Meeres. An beiden Polen gab es viel zu empfinden. Neuerdings bedenkt sie unaufgefordert, dass sie sterblich ist und dass das Nutella-Toast auch mal auf die dunkle Seite der Macht kippen kann. Es gibt kein Leben ohne Tod; stets strebt alles dem energetisch günstigsten Level, dem Nullpunkt im Gleichgewicht der Elemente entgegen. Der schwungvolle Ritt zur Sonne war nur für den Preis des Absturzes zu haben. Gelobt seien die ruhigen Fahrwasser der Mitte sowie die Alltäglichkeit in den Zeiten der Massaker, wie Kundera es nennt.

Das Cowgirl sitzt also wieder im Sattel und sehnt sich nach den Menschen in den Menschen jenseits ihrer institutionellen Rollen und verblendeten Götzentums. Und wenn nix hilft, dann bleibt immer noch der Humor.

Circus HalliGalli – Drehbuch von Betrunkenen.

MAIN THEME

DR. MANTLE RELOADED

Dr. Mantle Reloaded am Riveufer. Rest in Peace, klassischer Dr. Mantle! Gemeint ist der vom Tino im Aktienbruch; jener, welcher Matthi fast in in den Schritt gekippt wäre. Möge die neue Version am neuen Ort ihm ein Denkmal setzen.

*Dr. Mantle Reloaded West 4A – Klassischer Mantle mit Hook links.

Dr. Mantle Reloaded Ost 4B
– Mantle an der Ostseite.

Dr. Mantle Reloaded Süd-West 5C
– Diffiziler Aufsteher am linken Rand der West“platte“ von der Ecke her.

Dr. Mantle Reloaded Süd-Ost 4C
– Halb senkrecht, halb geneigt, auf jeden Fall nach links aufschieben.

*Dr. Mantle Reloaded Nord 6A –
Hoher rechter Hook, über die Sloper zur Kante und aufstehen.

Der „Heine-Parcour“ am halleschen Riveufer

Heine war leider einmal zu oft in den sogenannten „Knallhütten“ seiner Zeit.

*Mount Syphilis 4B SD, beide Kanten und Wand, schöner überhängender Pfeiler, leicht brüchig.

Seine „Matratzengruft“ war sehr wahrscheinlich Ausdruck einer Syphilis im Endstadium (IV) mit fortschreitender Lähmung und Demyelinisierung der Hinterstränge des Rückenmarkes. Immerhin hatte Heine noch seine platonische „Letzte Liebe“, Elise Krinitz, eine junge, damals in Paris lebende deutsche Publizistin.

Matratzengruft 5A – Stehstart in der Wand, gerade hoch, Ausstieg nach rechts.

**Letzte Liebe 5B – Schöne Hangel enlang der Kante mit Abschlussmantle nach rechts oben. Sitzstart mit beiden Händen in der Nähe der Markierung. Kleine Tritte in der Wand.

Auch hier war Liebe im Spiel, heißt es.

*Geralds Heine-Platte Links 5A – SD, entlang der linken Kante, Schwerpunkt in der Wand, Abstieg über rechts.

Geralds Heine-Platte Mitte 6C – SD am feinen Riss, dann leicht links ohne die linke Kante gerade hoch, bis die Füße auf dem Querband zu stehen kommen. Kantenstabile, steife Schuhe gereichen zum Vorteil. Für Kleine sicher schwerer.

Geralds Heine-Platte Rechts 3 Tiefer Stehstart, leicht links haltend hoch zu guten Griffen.

Face to Face“, 7A+, mit Harry Heine aus Düsseldorf, dem „ersten Mann des neuen Jahrhunderts“; zumindest, wenn es nach ihm gegangen wäre.

**Face to Face 7A+ Stehstart links, dann diagonal über Henkel, Leiste und fiese Sloperzange für links zur Heine-Plakette.

Projekt Kulturbund ’56 – Untere Querung vom „Face to Face“-Start nach rechts zur unteren Plakette. Wenn man gut putzt, kommt vielleicht noch was. Im Moment sieht es griff- und trittmäßig mau aus.

Ein wunderbar sloperiger Schattenspaziergang jenseits des Heinrich Heine-Felsens.

**Harzreise 6B – Sloper-Traverse von links nach rechts ohne die hohen Henkel zu Beginn.

Höhenwanderweg 4A Start wie „Harzreise“, aber mit dem oberen Band und frühem Ausweichen nach oben auf den Sloperbauch.

Junge Leiden 6C/+ – Schwerer Sitzstart trotz guter Griffe und Tritte. Links vom „Slopermärchen“, Ausstieg nach rechts zu den Zielgriffen desselben. Für kleinere und weniger schwergewichtige Zeitgenossen leichter.

*Halle, ein Slopermärchen 5C+ Am markierten Sloperbauch gerade hoch. Ultradirekt Tendenz zur 6B.

Golzernmühlen-Update (v.l.n.r)

SV für Streichholzweg – Hart 8 statt 8-. „Schwelbrand“ nach wie vor 8+.

**Big Air Festival 8+ Kombi aus „Unendliche Geschichte“ (7+/8-) und „Zeitmaschine“ (leicht 9-). Nur Henkel, weite Züge, gute Hitzetour. Zwei brandneue Meter am empor zu kletternden Pfeiler zwischen den beiden Touren.

*Exmatrikulator 8+/9Das Ganze umgekehrt. Kombi aus „Zeitmaschine“ (leicht 9-) und „Unendliche Geschichte“ (8-). Nach der 1. Crux nach schräg oben links über neuen Seitgriff den Pfeiler empor zum vorletzten Haken der Unendlichen. Das Mantlen in die Verschneidung ist gar nicht so einfach.

**Landsturm Pazifist 9„Zeitmaschine“ (leicht 9-) mit „Babylon“ausstieg (8/8+).

**Frohe Zukunft 9 „Zurück in die Zukunft“ (9/9-) bis zum guten Ruhepunkt und „Babylon“ (ab da 8/8+) raus.

Луноход (Lunochod) 9+, ein schönes Ausdauerbrett und sicher die abwechslungsreichste Tour der Wand. Hier zügig und präzise geklettert von Christian Schulze, Leipzig. 1. Wiederholung im Halbdunkel der (Fast)Mittsommernacht.

***Луноход 9+ (gesprochen Lunochod) „Zurück in die Zukunft“ (9/9-) bis zum vierten Haken, dann ohne Ruhepunkt „Babylon“ raus (umgeht den Einstiegsboulder der „Babylon“, ab da ca. 9-).

Offenes Projekt ***Babylon 10- – Mein Baby. Ich hatte es schon fast, aber der eigentliche RP steht noch aus. Jede/r ist herzlich willkommen mitzumachen; ich bin ab August/September wieder dabei. Der Fels ist für alle da!

Geralds Verschneidungsprojekt – Offen oder nicht? Am Besten direkt bei Gerald anfragen. Wird sicher hart neun aufwärts.

*Ypsilon links 8-/8 Der neue von Gerald gesetzte Haken macht es zur richtig eigenständigen Linie. Fetzig.

**Tioms Projekt – Geschlossen. Super pressiges Boulderteil, Hammer! Nach Auschecken der Züge bin ich mir relativ sicher, dass es sich bei 8a/8a+ (ca. 10-, 7C bis zum Band, dann 7+) einsortieren wird.

*Zeitzeuge 8+ – Neutour vom Matthi. Sehr technisch, oben kräftig, mit Ruhepunkt dazwischen. Geiler Name!


EPILOG

Ein Jüngling liebt ein Mädchen,
die hat einen Andern erwählt;
der Andre liebt eine Andre,
und hat sich mit dieser vermählt.

Das Mädchen heiratet aus Ärger
den ersten besten Mann,
der ihr in den Weg gelaufen;
der Jüngling ist übel dran.

Es ist eine alte Geschichte,
doch bleibt sie immer neu;
und wem sie just passieret,
dem bricht das Herz entzwei.

(Aus dem Lyrikband „Junge Leiden“ von Heinrich Heine)

In der „Stadt der träumenden Bücher“ schreibt Danzelot von der Lindwurmfeste seine beste, weil von allen Zwängen befreite Lyrik unter dem Einfluss einer lustigen Psychose.

4 Gedanken zu „Die Auferstehung des Ikarus“

  1. Hi Benny,

    danke für die vielen neuen Boulder am Riveufer! Johannes und ich haben gestern Abend “Face to Face” geklettert. Wirklich sehr schöner Boulder aber aus unserer Sicht deutlich leichter als 7a. Hääten es auf 6c geschätzt, auch nachdem wir direkt davor die 3 schweren Boulder im (alten) Sektor Crime (6b+, 6c, 7a), die lange 6c-Traverse rechts daneben geklettert sind.

    Sonnige Grüße
    Andi

  2. Sähr gut, liebste Bärserker-Kollegen!

    Ach, so viel Schwerkraft, zu viel Kalettern und so ne Hitze zuletzt, mannohmann, da kann schon mal was durcheinander purzeln. Die Bouldermöglichkeiten sind jetzt auf jeden Fall für alle da, die Grade finden sich. Danke für die Rückmeldung! Der der Wahrheit nächste Punkt in Sachen Schwierigkeit liegt wohl irgendwo mittig. Habt ihr euch auch auf die schöne Harzreise begeben und Le Coup probiert? War der “Tresor” nachvollziehbar und stimmig?

    Sonnige Grüße und in herzlichster Verbundenheit,
    Benny

  3. Le Coup habe ich im Halbdunkel probiert, fands oben schwer und hab mich auch nicht nach links getraut. Das Absprunggelände ist ja nicht ganz ideal, ein Spötter (den ich hatte) sicher nicht verkehrt. Muss das im hellen nochmal probieren. Ansonsten war es schon zu dunkel die anderen Wege zu probieren. Aber so dürfen wir nochmal hin, lohnen tut sich das ganze Gebiet ja allemal bei der Vielfalt an schönen Bouldern und Routen.
    Die Sloperzange in Face to Face ließ sich bei den gestrigen Temperaturen übrigens super halten. Hab’s dann auch mehrfach wiederholt …

    1. Ja genau, es war sicher die Hitze! Das entlastet mich 🙂

      Andrew, you are the real IRON MAN! That’s the truth. Der Zangenkönig vor dem Herrn, das Boulderass aus Buxtehude, der König der Berglöwen usw. …

      Bei “Le Coup” ist ein wilder Hüpfer nach links an den Bombenhenkel (nach dem schweren Aufsteher an den Minileisten) tatsächlich der Goldstandard.

      By the way: Wenn jemand Lust hat, mal wieder ein Halle Rocks-Outdoor Boulder Festival (#4) zu veranstalten, gäben sowohl das Riveufer als auch die Golzernmühle mittlerweile genügend neue Boulder her. Als sportlicher Berater stünde ich parat, aber organisieren wöllte ich es nicht. Ab September ruft die Medizin wieder. Ist auch nur so ne Idee.

      WinkeWinke
      B

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.