So ne Hitze! – Kalettern bis der Arzt kommt

Es ist warm. Ich trage nichts am Leib außer mich selbst. Sonne und Wind kitzeln Haut und Seele, alles wird leicht, nur manchmal ist es beschwerlich. So gut wie mir ging es in der ganzen langen Geschichte noch nie einem Menschen. Ich habe Muße, Frieden, Freiheit, Wasser und Brot im Überfluss, Gesundheit, dazu gute Gedanken, ein großes Herz, das fühlt und teilen mag, Kinder, die mich allerorts begleiten und mir den Weg weisen, und überhaupt Menschen, die mich lieben und die ich liebe. Auch habe ich viele wahrhaftige Credos und immer öfter, nicht immer, gelingt es mir, ihnen zu folgen. Alles ist Wandel, weniger ist mehr, der Mensch folge der Natur und nicht umgekehrt, erst das belebte Wesen, dann der Götze, Gefühl vor (Schein)Wissen und so weiter und so weiter; am Ende bleibt es immer eine Frage der Perspektive. Und so eröffne ich denn den Deutungsreigen: So ne Hitze!

Hitze! von Kapelle Böllberg

KALETTERN PART ONE

Morgens ist es am halleschen Riveufer mit seinem rauen, den Schweiß absorbierenden Fels dieser Tage gut aushaltbar, weshalb ich den Sektor “Crime” am linken Rand des Routensektors „Sonnenschein“ kurzerhand erweitert habe.

Die neuen Boulder im Sektor Crime. (Bisheriges Topo: https://ig-klettern-halle.de/forum?view=topic&defaultmenu=133&catid=4&id=21&start=24)

Erweiterung Sektor Crime

7) Egon Olsen 5B – Sitzstart-Mantle-Problem am eingeklemmten Block im kleinen südöstlich ausgerichteten Mini-Felsenkessel links der “Langfinger-Traverse”. Hände und Füße nur am Block, Start mit rechter Seitenkante und linker oberer Ecke. Sauber antreten!

8) *Benny 5C – Kleiner Block unter dem Überhang. Nordseite. Start mit beiden Händen am rechten Rand der Kante und “tiefem” Linkshook. Cooler Mantle! (Diese kurzen Aufsteher sind zum Üben in den verschieden Graden nicht verkehrt.)

9) Kjerd 5A – Kleiner Block unter dem Überhang. Klassischer Stützmantle an der Westseite.

10) Fallbeil 4C – Sitzstart an guter Leiste, leicht links haltend zum Zielband. Watch your feet, if you fail! Der Name rührt von den beim Erschließen Guillotinen-haft herab gerutschten Blöcken in der kleinen Verschneidung rechts. Den oberen noch in der Wand verbliebenen Block besser nicht belasten!

11) *Le Coup 7A – Stehstart in der Mitte der Platte unter dem Überhang, gerade hoch, dann links – dynamisch am leichtesten – zum Henkel. Minigriffe im oberen Teil.

12) Le Pup 4A – Der “alte Weg” zum Henkel unter dem Überhang mit allem, was Efeu und Brösel hergeben.

13) Schwedische Gardinen 4B/C – Einfache Traverse von links nach rechts zum Zielhenkel des “Fallbeils”. Leider sind die Absätze etwas groß, aber theoretisch ließe sich auch noch ein Boulder ohne Selbige in die Wand basteln.

Über das bereits AF gekletterte, aber als Route bisher nicht erlaubte “ARD”-Projekt (“Aktion Rive Direkt”, circa 9+/10-) reden wir bei der Hitze mal lieber nicht.

“Ich hatte doch eben noch ein Moped. Hmm. Oder nicht?” HaHaHa-Girl rumblelt für ungefähr 9+/10- in the jungle und ist bisweilen ebenso verwirrt wie ihre dramatische Schwester. Und doch klettert sie bockstark aus der Kalten und ist ein so weiser Begleiter; das lassen Sie sich mal gesagt sein!

Ach, so ne Hitze. Und so scheen isses hier.

Der flanierende Blick auf das mit ungefähr 40 Routen und 35 Bouldern zu bekletternde Riveufer streift nicht nur Felsen, sondern auch eine Würstchen-/Kaffeebude sowie den Saalestrand. Halle rocks me totally crazy.

INTERLUDIUM

(Zum Runterkommen und Hinterfragen dieser spleenigen DramaQueen.)

Deichkind – Wer Sagt Denn Das? (Official Video)

KALETTERN PART TWO

So ne Hitze. Doch am Spielberg, in den Hohburger Bergen mit den knapp sieben „Zwergen“, war es auszuhalten. Die Buddies mögen mir den Wortwitz verzeihen.

Matthi und Tiom beim sogenannten Synchron-Deep Water Soloing, das spätestens 2048 olympisch werden dürfte.
So ein schöner Weg, wie der alte Sachse in mir sagt. (Wenigstens spreche ich nicht von „Kletterstrecke“.) Die “Erste Wahl” (UIAA 7/7+) führt an konkreten Griffen direkt durch die glatteste Wandpartie und ist darüber hinaus gefahrlos begehbar (S1).
Shrimpscurry With Young Coconut (UIAA 7) am Spielberg bei Wurzen. Beim DWS handelt sich um grenzsuidales, bei den Mitmenschen anerkanntes, ja häufig sogar honoriertes Verhalten. Dies scheint mir Ausdruck einer borderlinigen Gesellschaft, in der nur noch Extremleistungen von medialem Wert sind, zu sein. Letzteres gilt für den Narzissten sowieso.

Der Spielberg ist irgendwie trashig in seiner Mischung aus Naturfels, krasser Hitze, klarem Wasser, Bergbaurelikten, Graffiti und Betonruinen. Wenn die Dorfjugend dann noch die Beschallung anschmeißt, Legenden von am Fels aufgeschlitzten Klippenspringern zum Besten gibt und mit mir um jeden einzelnen Meter Höhe der DWS-Wand (ER: “13 Meter”, ICH: “11-12 Meter”) feilscht, wird es dort herrlich rumänisch und zum situativen Dreh- und Hangelpunkt meiner kleinen Welt.

Pjotre spannt sich weit um den Dreh- und Hangelpunkt (6C), einen urban spacigen Kreisboulder an Metallplatten vom Beginn des Dachboulders her.

Im Übrigen gibt es in ganz Mittelerde sicherlich nur 2 Bekloppte, die bei 39 Grad Celsius an der Golzernmühle bouldern gehen. Du meine Güte; und so ne Hitze!

He is still alive and part of the game. The one and only Enniman!
Für das offene Projekt “Full Court Press” (wahrscheinlich 7B+) wird wohl erst der Winter kommen müssen.

“So ne Hitze… because of you.”

Bei den Temperaturen fällt mir doch glatt der Bart ab…
…und die Metamorphose beginnt.
Narziss wandelt sich zu GOHLKUM…
…einer hochbrisanten, gleichsam grotesken Superheldenmischung aus THE INCREDIBLE HULK und GOLLUM. Beware of!

Lasst uns die Dinge (bis hin zum Tode) lustig und beschwingt angehen, denn es hilft ja nichts. Und ich wiederhole mich, wohl wahr, doch will ich es erneut beschwören: Wenn der Ehrgeiz als die letzte Zuflucht des Versagers gilt, so ist es recht und billig, den Humor als das Lebenselixier der Empfindsamen zu postulieren.

Beginner – Gustav Gans (Official Video)

4 Gedanken zu „So ne Hitze! – Kalettern bis der Arzt kommt“

  1. Lieber Gohlkum,
    was für Interessante Neuigkeiten: ARD Prj.!? 10-?! AF!? Nicht erlaubt!? Boulderhöhe? Warum bislang so Geheim? Ich platze vor Neugier 😉
    PS: Schön, dass Dir mein Ohrwurm auch gefällt.

  2. Der Bart wächst langsam nach, und siehe da, ich kann wieder klar denken: Also nun doch noch ein paar Infos zur 9+/10-: Die liegt knapp außerhalb des linken Routensektors. Wir haben dort Boulder eingerichtet und einen hohen (Clipstick)Haken gesetzt, um einen riesigen Block aus der Wand zu holen. Im Zuge dessen haben wir gleich mal den gigantischen Überhang ausgebouldert und in drei Passagen geklettert. In Bouldersprache: 7A Platte, 7A+/B Überhang, 6C Mantle, dann UIAA 4 raus. Um das als richtige Route einrichten zu können, müssen wir warten, bis das irgendwann mal freigegeben wird. Mit Andreas vom Kiosk gegenüber ist das alles geklärt; der ist uns mittlerweile – auch ob der Aufräum- und Wegeaktionen – wohl gesonnen. Seine Laune scheint derzeit überhaupt bestens, was an den Saalstrand-bedingten Anstürmen auf seine Bude liegen dürfte. Unterstützt auch ihr ihn und kauft hin und wieder nen Kaffee oder so, dann gehen Stadt, Einzelhändler und Verein Hand in Hand. Die Erschließung der Lehmannsfelsen ist eine Win-Win-Win-(Loose)-Situation! (Der Villenbesitzer mag uns wohl nicht so, aber selbst “ARD” ist, hinter Bäumen gelegen, noch ausreichend aus seiner Sichtachse heraus.)

    1. Liebste Freundin,
      ARD sieht ja fantastisch aus, als du erst vom Bouldersektor geschrieben hast war ich durch die UIAA-Bewertung ganz irritiert. Aber ein zweiter Blick auf das Foto hat mich dann doch überzeugt, dass ein paar Haken sicher nicht schaden.

      Ich freue mich auf den Herbst am Riveufer!

      Deine Mostina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.